Udsalget slutter om
Udvidet returret til d. 31. januar 2023

Interface Critique - Joachim Haupt - Bog

Bag om Interface Critique

Unter einem Interface versteht man im Allgemeinen die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine. Interfaces ermöglichen und beschränken Kommunikation, Nutzungen und Interaktion. Sie lenken Blicke und Praktiken, standardisieren, normieren und bestimmen, was machbar ist. Je mehr wir mit Maschinen, mit Gadgets, Apps und digitalen Services zu tun haben, desto wichtiger werden Interfaces für unsere Arbeit, unsere Kommunikation und unsere Kultur. Während die praktischen Gestaltungsparadigmen zum Interface klare Ziele wie Intuition, Effizienz und Unsichtbarkeit formulieren, scheint es an einer theoretisch fundierten Kritik jenseits eines kulturpessimistischen Reflexes zu fehlen, die das Interface gerade dann in den Blick zu bringen vermag, wenn es sich der Wahrnehmung mehr und mehr entzieht. Der englischsprachige Sammelband schließt an das internationale Symposium »Interface Critique« an und begibt sich auf die Suche nach kritisch-interdisziplinären Perspektiven, die das Interface als kulturelles Phänomen in seiner Dynamik, Genealogie und Ästhetik sichtbar machen und ernst nehmen.

Vis mere
  • Sprog:
  • Engelsk
  • ISBN:
  • 9783865993076
  • Indbinding:
  • Paperback
  • Sideantal:
  • 234
  • Udgivet:
  • 21. Oktober 2016
  • Størrelse:
  • 149x20x228 mm.
  • Vægt:
  • 360 g.
  • 4-8 hverdage.
  • 6. December 2022
På lager

Online pris

  • BLACK WEEK
    : :

Fordelspris

Beskrivelse af Interface Critique

Unter einem Interface versteht man im Allgemeinen die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine. Interfaces ermöglichen und beschränken Kommunikation, Nutzungen und Interaktion. Sie lenken Blicke und Praktiken, standardisieren, normieren und bestimmen, was machbar ist. Je mehr wir mit Maschinen, mit Gadgets, Apps und digitalen Services zu tun haben, desto wichtiger werden Interfaces für unsere Arbeit, unsere Kommunikation und unsere Kultur. Während die praktischen Gestaltungsparadigmen zum Interface klare Ziele wie Intuition, Effizienz und Unsichtbarkeit formulieren, scheint es an einer theoretisch fundierten Kritik jenseits eines kulturpessimistischen Reflexes zu fehlen, die das Interface gerade dann in den Blick zu bringen vermag, wenn es sich der Wahrnehmung mehr und mehr entzieht. Der englischsprachige Sammelband schließt an das internationale Symposium »Interface Critique« an und begibt sich auf die Suche nach kritisch-interdisziplinären Perspektiven, die das Interface als kulturelles Phänomen in seiner Dynamik, Genealogie und Ästhetik sichtbar machen und ernst nehmen.

Forlagets beskrivelse af Interface Critique

Unter einem Interface versteht man im Allgemeinen die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine. Interfaces ermöglichen und beschränken Kommunikation, Nutzungen und Interaktion. Sie lenken Blicke und Praktiken, standardisieren, normieren und bestimmen, was machbar ist. Je mehr wir mit Maschinen, mit Gadgets, Apps und digitalen Services zu tun haben, desto wichtiger werden Interfaces für unsere Arbeit, unsere Kommunikation und unsere Kultur. Während die praktischen Gestaltungsparadigmen zum Interface klare Ziele wie Intuition, Effizienz und Unsichtbarkeit formulieren, scheint es an einer theoretisch fundierten Kritik jenseits eines kulturpessimistischen Reflexes zu fehlen, die das Interface gerade dann in den Blick zu bringen vermag, wenn es sich der Wahrnehmung mehr und mehr entzieht.

Der englischsprachige Sammelband schließt an das internationale Symposium »Interface Critique« an und begibt sich auf die Suche nach kritisch-interdisziplinären Perspektiven, die das Interface als kulturelles Phänomen in seiner Dynamik, Genealogie und Ästhetik sichtbar machen und ernst nehmen.

Brugerbedømmelser af Interface Critique



Gør som tusindvis af andre bogelskere

Tilmeld dig nyhedsbrevet og få gode tilbud og inspiration til din næste læsning.